Über uns

  Gruppenbild Urheberrecht: EBC

Mit über vierzig wissenschaftlichen Mitarbeitern, Beschäftigten in Technik und Verwaltung und weiteren studentischen Arbeitskräften forscht der Lehrstuhl für Gebäude- und Raumklimatechnik an der Reduzierung des Energiebedarfs zur Schaffung thermisch behaglicher Innenräume. Neben der Betrachtung von Fahrzeuginnenräumen steht im Fokus der Untersuchungen das Gebäude. Das Zusammenspiel von Maßnahmen an Gebäudehülle und Anlagentechnik zur Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden steht dabei im Kontext von energetischen Quartiersansätzen mit der Kopplung von thermischen und elektrischen Netzen. Für den Aufbau dezentraler Energieversorgungskonzepte mit Einbindung regenerativer Energien werden Konzepte des Erzeugungs-, Last- und Speichermanagements mit einer intelligenten Kommunikation zwischen allen Komponenten von der Energiewandlung über die Energieverteilung bis hin zur Übergabe und der Berücksichtigung des Nutzerverhaltens entwickelt. Die Arbeiten des Instituts stützen sich auf eine umfangreiche Prüfstandausstattung als auch modernste Simulationsmethoden, sowie die Kopplung von Simulation und realer Hardware.

Die Forschungsarbeiten verteilen sich über acht Teams unter Einbindung von interdisziplinären Kooperationen:

  • Urbane Energiesysteme (Urban Energy Systems)
  • Gebäudeenergiesysteme (Building Energy Systems)
  • Anlagentechnik (System Engineering)
  • Gebäudeautomation (Building Automation)
  • EXIST Forschungstransfer - Building Data (aedifion GmbH)
  • Nutzerverhalten und Komfort (Occupant Behavior and Comfort)
  • Integrales Planen, Bauen und Betreiben (Holistic Building Design and Management)
  • ACS/EBC Kooperation Smart Energy Services
  Graphische Darstellung der Forschungsfelder  

Die Umsetzung der Energiewende und die Herausforderungen für lebenswerte und nachhaltige Städte erfordern es Lebensräume als Gesamtsystem zu sehen. Bewohner und die sie umgebende Technologie interagieren zunehmend miteinander. Daten werden umfangreicher erfasst und über Datenclouds flexibel verfügbar gemacht. In der interdisziplinären Kooperation Smart Energy Services zwischen dem Lehrstuhl und dem Institut Automation of Complex Power Systems des Energieforschungszentrums widmen wir uns an der Schnittstelle von thermischen und elektrischen Netzen mit einer eigenen Softwareentwicklergruppe diesem Thema. So können neue Dienstleistungen für mehr Energieeffizienz und Komfort entstehen. In der interdisziplinären Kooperation Menschen in Gebäuden mit Instituten aus dem Bauingenieurwesen und der Architektur lernen wir den Nutzer besser zu verstehen. Die im Bau befindlichen neuen Laborflächen verfolgen das Ziel gemeinsamer Systemkonzepte mit einer intelligenten Anpassung auf die Bedürfnisse des Nutzers.

Auf der bereits schon jetzt mehr als 1.000 m² umfassenden Laborfläche können wir auf eine Vielzahl an Prüfständen zurückgreifen. Die centereigene mechanische und elektrische Werkstatt erlaubt es uns, zeitnah die Prüfstände an geänderte Bedürfnisse anzupassen.

Neben den Prüfständen steht uns modernste Hardwaretechnik zur Verfügung, die es im Zusammenspiel mit unterschiedlichsten Simulationsmethoden und eigenen Simulationsbibliotheken ermöglicht, neue Konzepte zu prüfen, zu entwickeln und zu bewerten.

Zusätzlich sind wir über Model-, Software- und Hardware-in-the-Loop (HiL) Untersuchungen in der Lage umfassende Komponenten- und Systemtests durchzuführen.