Communication Network Formation

  lllustrative Visualisierung eines Kommunikationsnetzwerks, welches sich unter spieltheoretischen Spezifizierungen bildet (Quelle: FCN)

Diese selbstfinanzierte FCN-Forschung besteht sowohl aus spieltheoretischen als auch aus empirischen Beiträgen zu verschiedenen Disziplinen, die sich mit Kommunikationsnetzwerkbildung beschäftigen. Die neuesten Projekte veranschaulichen explizit die Relevanz des Themas für Energieverbraucher. Wir streben Veröffentlichungen in hochwertigen Fachzeitschriften an. Insgesamt ist diese Forschung auf eine Habilitationsschrift über die Rolle der Kommunikationsnetzwerkbildung im sozialen und wirtschaftlichen Kontext mit Bezug auf Energiefragen und ihre Implikationen für die zukünftige Forschung ausgerichtet.

Theoretische Beiträge

  • Communication network formation with link specificity and value transferability
    (FCN Working Paper No. 15/2010)
    Wir schlagen ein Modell der strategischen Bildung von Kommunikationsnetzwerken mit negativen Externalitäten der Verbindungsspezifität vor: je mehr direkte Verbindungen jemand hält, desto weniger kann dieser die Aufmerksamkeit je Verbindung festlegen, desto niedriger also der Verbindungswert, als auch die positiven Externalitäten der Wertübertragbarkeit über indirekte Verbindungen zu Informationszwecken, jedoch nicht für den sozialen Wert der Kommunikation. Wir bieten Analyse- und Simulationsergebnisse zu resultierenden paarweisen stabilen und effizienten Netzwerken.
  • Communication network formation with valuation heterogeneity
    Wir erweitern das Vorgängermodell um Bewertungsheterogenität in dem Sinne, dass Individuen unterschiedliche Werte für ihre Mitmenschen oder unterschiedliche Meinungen über die Werte ihrer Mitmenschen haben, z. B. gibt es einen Experten in der Gesellschaft. Wir bieten Analyse- und Simulationsergebnisse zu resultierenden paarweisen stabilen und effizienten Netzwerken.
  • Competitive technology diffusion by endogenously and strategically formed networks
    Die Verbreitung neuer Technologien unter Verbrauchern ist ein wichtiges Phänomen in der Energieökonomie, indem die Menschen die Technologien sowie die Interaktionspartner wechseln können. Daher entwickeln wir ein spieltheoretisches Modell der Konkurrenztechnologiediffusion, indem die Verbraucher endogen und strategisch soziale Interaktionsnetzwerke bilden. Wir prüfen, wie wir zu der wachsenden Wirtschafts- und Physikliteratur über Koordinierung mit endogener Netzwerkbildung beitragen können und unterstützen Anbieter von neuen Energietechnologien mit Wissen zu ihrem Diffusionsprozess.

Empirische Beiträge

  • Behavioral effects in individual decisions of network formation
    (FCN Working Paper No. 5/2010)
    Komplexität reduziert die Auszahlungsorientierung und die sozialen Präferenzen. Dieser Artikel bietet eine experimentelle Untersuchung der Verhaltenseffekte bei den einzelnen Entscheidungen der Netzwerkbildung. Unsere Ergebnisse zeigen, dass spezifische Merkmale der Komplexität der Netzwerkeinstellung die Entscheidung des Einzelnen systematisch weniger auszahlungsgeleitet und auch viel geringer sozial motiviert werden lässt.
  • Dynamic social network visualization from online discussion about energy saving
    Viel über Energieeinsparung durch die Verbraucher lässt sich aus dem, was sie sich gegenseitig in Online-Diskussionsforen erzählen, lernen. Deshalb führen wir eine Fallstudie der österreichischen Diskussionsplattform www.energiesparhaus.at durch. Insbesondere haben wir die Dynamik des Kommunikationsnetzes unter Verbrauchern bezüglich eines beliebten Themas visualisiert. Durch den Beitrag zur neusten Literatur über dynamische soziale Netzwerkvisualisierung wollen wir neue Einblicke in die dynamischen Eigenschaften der Online-Verbraucher-Kommunikationsforen, sowie in das Thema Energieeinsparung der Verbraucher und wie dies durch diese kostengünstigen Online-Kommunikationsplattformen ermöglicht wird, gewinnen.

Literatur

Galeotti A., Goyal S., Kamphorst J. (2006). Network Formation with Heterogeneous Players. Games and Economic Behavior, 54(2): 353-372.

Harmsen-van Hout M.J.W., Dellaert B.G.C., Herings P.J.-J. (2010a). Behavioral Effects in Individual Decisions of Network Formation: Complexity Reduces Payoff Orientation and Social Preferences, FCN Working Paper No. 5/2010, Institute for Future Energy Consumer Needs and Behavior, RWTH Aachen University, May.

Harmsen-van Hout M.J.W., Herings P.J.-J., Dellaert B.G.C. (2010b). Communication Network Formation with Link Specificity and Value Transferability, FCN Working Paper No. 15/2010, Institute for Future Energy Consumer Needs and Behavior, RWTH Aachen University, November.

Jackson M.O. Watts A. (2002). On the Formation of Interaction Networks in Social Coordination Games. Games and Economic Behavior, 41(2): 265-291.

Trier M. (2008). Towards Dynamic Visualization for Understanding Evolution of Digital Communication Networks. Information Systems Research, 19(3): 335-350.

Kontakt

Name

Dr. drs. Marjolein Harmsen - van Hout

Wissenschaftliche Angestellte

Telefon

work
+49 (0)241 80 49835

E-Mail

E-Mail