Subannual Billing Information for Heating and Water Costs

  Household energy efficiency Urheberrecht: FCN Hemmende Faktoren für die Energieeffizienz in Hauhalten (Quelle: basierend auf Duscha et al. 2006, modifiziert und erweitert)

Bei der Kommunikation mit Verbrauchern ist der wichtigste Grundsatz „keep it simple“ (halte es möglichst einfach). Der Posteingang ist jeden Tag voll, das Telefon klingelt immer weiter – und die Nachrichten sind allzu oft unerfreulich oder zumindest lästig. In unserer Welt der Informationsüberflutung müssen Informationen so kompakt und intuitiv wie möglich überliefert werden, um überhaupt anzukommen.

Unter anderem hat sich die Notwendigkeit für Verbraucher-Feedback vor kurzem durch die Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27 / EG erhöht, welche im Oktober 2012 verabschiedet wurde. Diese gibt den EU-Mitgliedstaaten einen Rahmen zum Erreichen der 20%igen Steigerung der Energieeffizienz. Neben den Anforderungen für den Einbau von Smart-Metern, wo immer möglich, stellt sie sicher, dass alle Verbraucher genaue Messdaten empfangen und dass die Abrechnung auf dem tatsächlichen, individuellen Verbrauch basiert.

Mit dem Ziel die Verbraucher zu motivieren mehr energiesparendes oder energieeffizientes Verhalten zu zeigen, muss evaluiert werden, wie die aktuelle (verbrauchsabhängige) Abrechnungsmethode für Heiz- und Wasserkosten mit zusätzlichen Informationen aufgewertet werden kann und welche Art von Rückmeldungen zu einer Erhöhung des Bewusstseins der Anwender führt. Die Wirksamkeit solcher Maßnahmen, bei der Ausnutzung eines nennenswerten Energiesparpotenzials zu unterstützen, ist nachgewiesen worden und liegt in der Größenordnung von 7-12%.