CoordiNet

 

CoordiNet - Large-scale demonstrations of innovative network services through demand response, storage and small-scale distributed generation

 

Weitere Informationen

  Karte beteiligter Länder

Das Projekt CoordiNet läuft über 3,5 Jahre und startete im Januar 2019. CoordiNet fokussiert alternative Ansätze zur leichteren Beteiligung kleiner „Energieprosumer“ an den Märkten über Game-Changer-Technologien wie IoT, künstliche Intelligenz, Big Data, P2P-Energiehandelsplattformen und der Blockchain-Technologie.

Das Projekt verfolgt folgende Ziele:

  • Demonstration der Aktivierung und Bereitstellung von Diensten über eine TSO-DSO-Koordination,
  • Definition und Test von Standardprodukten, die als Dienstleistungen für die Netzbetreiber dienen,
  • Entwicklung einer TSO-DSO-Verbraucher-Kooperationsplattform an Demonstrator-Standorten, um den Weg für die interoperable Entwicklung eines gesamteuropäischen Marktes zu ebnen.

Kontakt

Lipari, Gianluca

Name

Gianluca Lipari

Team Leader Energy Flexibility Management and Optimization

Telefon

work
+49 241 80 49719

E-Mail

E-Mail
 

CoordiNet's internationales Projektkonsortium

Das Projektkonsortium besteht aus Partnern aus Industrie und Forschung aus Österreich, Belgien, Tschechien, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Spanien und Schweden. Der Umfang der CoordiNet-Demonstrator Standorte erlaubt es, die Merkmale der TSO-DSO-Marktkooperation auf ein europäisches Gesamtbild zu extrapolieren. Es wird eine Reihe von standardisierten Produkten definiert und getestet. Die wesentlichen Elemente für eine zukünftige europäische Plattform, die dazu beitragen wird, den Verbrauchern neue Einnahmequellen für die Erbringung von Systemdienstleistungen zu eröffnen, werden festgelegt. Schließlich wird das Projekt einen Weg mit einem nahtlosen Übergang zu einem gesamteuropäischen Strommarkt mit diskriminierungsfreiem Zugang für alle Marktteilnehmer ebnen.

 

Vision

CoordiNet…

  • trägt zu einem intelligenten, sicheren und resilienteren Energiesystem bei, indem das Projekt kosteneffiziente Modelle für Systemdienstleistungen aufzeigt.
  • trägt dazu bei, den Verbrauchern neue Einnahmequellen für die Erbringung von Systemdienstleistungen zu erschließen.
  • erhöht den potenziellen Anteil der erneuerbaren Energien am Stromnetz.
  Diagramm
 
 

Vorgehensweise

Dieses Demonstrationsprojekt wird es den DSOs und TSOs ermöglichen, dynamische lokale Märkte zu identifizieren und zu schaffen (d.h. die geografische Ausbreitung des Marktes variiert je nach Netzbedingungen). Diese Märkte lösen Engpässe in ihren Netzen mit marktbasierten Mechanismen unter Verwendung EU-weiter oder nationaler, standardisierter Produkte, die gleichzeitig bereits in den jeweiligen, bestehenden Strommärkten integriert sind. Diese lokalen Märkte können von TSOs oder DSOs geschaffen und modifiziert werden, um Engpassmanagement und Spannungshaltung nach Clearing des Day-Ahead-Marktes, innerhalb eines Tages oder in Echtzeit durchführen zu können.

  Diagramm
 

Kontakt

Gonca Gürses-Tran

Name

Gonca Gürses-Tran

Team Energy Flexibility Management and Optimization

Telefon

work
+49 241 80 49583

E-Mail

E-Mail
 

Die RWTH Aachen wird mit dem Institut ACS zu den folgenden Forschungsaufgaben beitragen:

  • Standardisierte Business Use Case Analyse und Identifikation von Systemdienstleistungsprodukten als Vorbereitung der Demonstrator- Vorhaben,
  • Entwicklung von Prognosen für regionale Märkte durch einen Machine- Learning- Ansatz,
  • Simulationsbasierte Analyse des Skalierungspotenzials, und
  • Verbreitung über wissenschaftliche Publikationen und Konferenzbeiträge.
 
 

Förderrahmen

EU Flagge

Das Projekt wird, unter dem Förderkennzeichen 824414, durch das EU-Rahmenprogramm H2020 für Forschung und Innovation gefördert.

 
 

Newsmeldungen

 
09.05.2019

Prof. Monti, Gianluca Lipari und Gonca Gürses-Tran arbeiteten gemeinsam mit den Projektpartnern weiter an der Vorhersage Methodik für die elektrische Last in Malmö. Die Vorhersage wird auf der zukünftigen TSO-DSO Plattform für den Schwedischen Demonstrator eingesetzt.

 

Prof. Monti, Gianluca Lipari und Gonca Gürses-Tran initiierten gemeinsam mit dem Gastgeber und Projektpartner E.ON das Vorhaben zur Vorhersage mittels maschinellem Lernen für den Demo-Standort in Malmö.

 
08.04.2019

Gastgeber des zweitägigen Projektmeetings war Vattenfall in Stockholm. Am ersten Tag lag der Schwerpunkt auf der Identifizierung der Business Use Cases auf Basis des IEC 62559 Standards. Zu diesem Zweck organisierten Gianluca Lipari und Gonca Gürses-Tran einen Workshop, um zum einen Fortschritt zu präsentieren und den aktuellen Status der BUCs as Griechenland, Spanien und Schweden zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

 
25.01.2019

Gianluca Lipari und Gonca Gürses-Tran vertraten ACS während des von Endesa ausgerichteten Eröffnungsmeetings. Das Projektkonsortium besteht aus insgesamt 23 Partnern aus 10 Ländern mit dem Ziel, groß angelegte Kampagnen durchzuführen, um zu bestimmen, wie TSOs und DSOs koordiniert vorgehen können, um Systemdienstleistungen auf die zuverlässigste und effizienteste Weise zu schaffen.