University of Alberta, 12. Juni 2019

12.06.2019

Als Teil einer Delegation der RWTH, die die University of Alberta, Edmonton, Kanada, besuchte, wurde Prof. De Doncker eingeladen, einen Vortrag über flexible elektrische Verteilnetze und DC-Technologien zu halten. Das Seminar wurde von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften organisiert und von Prof. Ying Tsui, Associated Dean, Research and International, geleitet.  Das lokale IEEE Power Electronics Chapter wurde zum Seminar eingeladen.

 

Inhalt des Vortrags

Eine Gruppe Menschen steht vor einer Tafel und diskutiert. Urheberrecht: University of Alberta Microgrid-Technologien werden diskutiert: Von links nach rechts: Prof. De Doncker, Prof. Ying Tsui, Mr. Alex Kuznetsov, Prof. Gregory Kish, Prof. S. Ali Khajehoddin

Im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. De Doncker standen Schlüsseltechnologien, die in Forschungsprogrammen, insbesondere in Deutschland, verfolgt werden, um das elektrische Versorgungssystem und das Netz auf eine verstärkte Nutzung dezentraler und volatilerer, erneuerbarer Energiequellen auf der Mittel- und Niederspannungsebene vorzubereiten. Insbesondere die Forschung an Gleichstrom- und Hybridnetzen in Städten zur Anpassung an die Schnellladung von Fahrzeugen, die seine Institute ISEA und PGS|EONERC im Rahmen der BMBF-Forschung CAMPUS Flexible Elektrische Netze (FEN) durchführen, wurden hervorgehoben.