Abschlusspräsentation des Verbundprojekts DELFIN

27.06.2019
 

Frankfurt am Main. Am 18.06.2019 hat Tobias Beckhölter im Namen der wissenschaftlichen Begleitforschung (BF) an der Abschlusspräsentation des vom BMWi geförderten Verbundprojekts „DELFIN (Decentralized Feed-In) – Prognose der Auswirkungen dezentraler Einbindung von Wärme aus erneuerbaren Energien und anderen Wärmeerzeugern in Fernwärmenetze“ teilgenommen. In den Vorträgen der Projektpartner wurden die Projektergebnisse präsentiert und anschließend mit dem Publikum diskutiert. Die Projektpartner um AGFW - Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK, Technische Universität Dresden und Solites - Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme haben die dezentrale Einbindung volatiler Erneuerbarer Energien in bestehende Fernwärmenetze in verschiedene Szenarien untersucht. Der Fokus lag dabei auf einer simulationsbasierten Analyse der Fernwärmenetze und der Offenlegung thermohydraulischer Effekte für verschiedene Szenarien, der vergleichenden Bewertung der entwickelten Simulationsszenarien und der Untersuchung von Speichervarianten zur Entlastung der Netze.

Weitere Projektinformationen sind auf der ENERGIEWENDEBAUEN-Homepage zusammengestellt.