Platone

 

Platone ist ein europäisches H2020-Projekt, das darauf abzielt, neue Ansätze zu definieren, um die Beobachtbarkeit der erneuerbaren Energiequellen und der weniger vorhersehbaren Lasten unter Ausnutzung ihrer Flexibilität zu erhöhen. Platone wird fortschrittliche Management-Plattformen entwickeln, um die Netzflexibilität zu erhöhen und einen offenen und diskriminierungsfreien Markt zu schaffen, der Benutzer, Aggregatoren und Betreiber miteinander verbindet. Die im Projekt entwickelten Lösungen werden sowohl in europäischen Feldversuchen als auch im ACS-Labor getestet.

Kontakt

Name

Padraic McKeever

Team Energy Management Systems and Data Analytics

Telefon

work
+49 241 80 49736

E-Mail

E-Mail
 

Platone ist ein vierjähriges Projekt, das im September 2019 begann und darauf abzielt, die Forschungsaktivitäten in den Bereichen Flexibilitätsmanagementsysteme, Informationstechnologie und Blockchain zu bündeln, um eine völlig neue Stufe der Marktintegration für Kunden und Netzbetreiber zu entwickeln.

Das Hauptergebnis des Projekts ist eine Reihe von mehrschichtigen Plattformen, die die Bedürfnisse von Netzbetreibern, Aggregatoren und Endnutzern integrieren und gleichzeitig den gesetzlichen Rahmen einhalten.

Die mehrschichtigen Plattformen bestehen aus:

  • Einer Blockchain basierten Plattform für den Zugriff auf die Flexibilität von Generatoren und Kunden
  • Einer lokalen DSO-Plattform zur Aufrechterhaltung der Systemintegrität, die das Vertrauen in den Flexibilitätsbetrieb fördert
  • Einer oberen Schicht mit einer Blockchain basierten Open Market-Plattform zur Anbindung der lokalen Systeme an den TSO, um die globale Effizienz zu steigern.

Die Projektpartner, aus Industrie und Wissenschaft, kommen aus Deutschland (AVACON, RWTH, BAUM), Italien (RSE, ACEA, SIEMENS, APIO, ARETI, ENGINEERING), Griechenland (DEDDIE/HEDNO, NTUA) und Belgien (EDSO). Das Konsortium bündelt Kompetenzen in verschiedenen Bereichen, darunter Verteilnetzmanagement und -regulierung, Energiemärkte, Informationstechnologie und Blockchain, die gemeinsam zur Realisierung des Platone-Ziels beitragen werden.

 

Platone Vision

Das Hauptkonzept von Platone ist die Notwendigkeit, die Kunden in die Erschließung der Flexibilität einzubeziehen, indem sie direkt am freien Markt teilnehmen. In Platone sollten sich alle möglichen Akteure an einem diskriminierungsfreien Peer-to-peer (P2P) Marktmodell beteiligen, um die lokale Flexibilität zu nutzen. Um diese Vision zu erreichen, würden die in Platone entwickelten Plattformen Kunden, Aggregatoren und Marktplätze miteinander verbinden, so dass das Netz des DSO auf spezifische Marktsignale reagieren kann.

  Platone Framework Architektur Platone Framework Architektur
 

Kontakt

Name

Jonas Baude

Team Simulation Infrastructure and HPC

Telefon

work
+49 241 80 49575

E-Mail

E-Mail
 

Platone Feldversuche

Die Platone-Plattformen werden in den drei verschiedenen Feldversucehn in Italien (ARETI), Deutschland (AVACON) und Griechenland (HEDNO) eingesetzt und getestet. Die RWTH wird sich am deutschen Feldversuch beteiligen, mit dem Ziel, einen Ausgleichsmechanismus in einem lokalen Gebiet zu demonstrieren, der mit einer zentralen Netzsteuerung interagieren kann, die DSO-eigene Flexibilitätsmaßnahmen erfordert. Die Koordination zwischen dezentralen und zentralen Flexibilitätsmanagementsystemen wird die Fähigkeit zur Entkopplung von Nieder- und Mittelspannungsnetzen durch paketbasierte Energieversorgung und Energieaustausch belegen.

Ferner wird die RWTH auch den Feldversuch in Griechenland unterstützen und eine aktualisierte Version der Low-Cost PMU für die Validierung des Betriebs unter extremen Wetterbedingungen bereitstellen.

  Platone Feldversuch Standorte und Technologien Platone Feldversuch Standorte und Technologien
 

Kontakt

Name

Edoardo De Din

Team Distribution Grid Monitoring and Automation

Telefon

work
+49 241 80 49615

E-Mail

E-Mail
 

Rolle der RWTH im Projekt

Die RWTH hat die Schlüsselrolle des Projektkoordinators und beteiligt sich an vielen der Arbeitspakete. Die RWTH unterstützt die Implementierung der Platone-Plattform in WP2, insbesondere bei der Integration, dem Test und der Inbetriebnahme. In WP3 beteiligt sich die RWTH an der Validierung und Analyse der Ergebnisse der italienischen Demo. Im WP4 wird die RWTH die Entwicklung eines Zustandsschätzungswerkzeugs unterstützen, während im WP5 Algorithmen für das lokale und zentrale Flexibilitätsmanagement zur Verfügung gestellt werden.

  EU Flagge

Dieses Projekt wird gefördert von der Europäischen Union im Rahmenprogramm Horizont 2020 für Forschung und Innovation unter der Bewilligungsnummer 864300.

 
 

Meldungen

22.09.2021

​Platone hat die Hälfte seiner 4-jährigen Laufzeit erreicht.
MS9 "Alle Aktivitäten ermöglichen Feldtests für alle Anwendungsfälle" wurde von der deutschen Demo erreicht.
Die folgenden Deliverables wurden vorgelegt:
D1.3 Overview of regulatory aspects that impact the solutions tested in the demos in European countries
D5.4 Use Case 1 Demonstration Report
D6.5 Periodic report on lessons-learned (v2)
D7.3 CBA methodology
D8.3 High quality videos explaining the approaches in the 3 trials
D8.4 Intermediate report on the stakeholders engagement, exploitation, dissemination, communication and standardization activities
D8.5 Exploitation and Marketing Plan for the involvement of partners and future customers (v1)

 
14.09.2021

​Am 14. und 15. September 2021 fand die Platone-Midterm-Konferenz "Growing the energy transition" (Die Energiewende wachsen lassen) statt, um den Wissensaustausch und die Expertise für die Energiewende zu fördern. Mehr als 180 Teilnehmer nahmen an der virtuellen Konferenz teil und trugen zu lebhaften Diskussionen in Breakout-Sitzungen bei. Tag 1 der Konferenz befasste sich mit der Zukunft der Flexibilität und der Digitalisierung. Am zweiten Tag standen Strategien für die Einbindung von Verbrauchern und Bürgern sowie für LECS in der Energiewende im Mittelpunkt. Im Rahmen von Tag 1 wurde die italienische Platone-Demo live geschaltet.

 
23.07.2021

Meilenstein 8 "Feldtest in Italien voll funktionsfähig" wurde erreicht. Der entsprechende Bericht D3.6 wurde bei der Europäischen Kommission eingereicht.

 
15.07.2021

Der erste Zwischenbericht wurde von der Europäischen Kommission angenommen, und das Ergebnis der ersten Zwischenprüfung lautet, dass die Projektumsetzung zufriedenstellend ist.

 
10.05.2021

Unter der Leitung von areti leitet Platone seit April 2020 die BRIDGE Action 7, um ein Update für das nächste "Harmonised Electricity Market Role Model" zu erstellen.

  EU Flaggen

Das Harmonised Electricity Market Role Model (HEMRM) ist ein Referenzdokument für den europäischen Stromsektor, das regelmäßig von ENTSO-E ebIX und EFET aktualisiert wird. Das BRIDGE HEMRM baut auf der Arbeit der aktuellen H2020-Projekte auf, die sich mit den Rollen traditioneller und neuer Marktteilnehmer und deren Interaktionen in einem sicheren, flexiblen und dekarbonisierten Energiesystem beschäftigen.

Zu den beitragenden Projekten zählen CoordiNet, INTERRFACE, EuSysFlex, GOFLEX, FEVER und Platone, die gebeten wurden, den Unterschied zwischen dem ENTSO-E, ebIX und EFET HEMRM und dem in den Projekten angewandten Strommarktmodell in Bezug auf Flexibilitätsmärkte und Datenmanagement herauszuarbeiten. Aus der Differenzanalyse ergaben sich 9 neue Rollen sowie Erweiterungen der bestehenden Rollen, die alle von den BRIDGE-Arbeitsgruppen für Datenmanagement und Regulierung überprüft wurden.

Die Europäische Kommission hat die von areti und Platone koordinierte Arbeit begrüßt und Platone beauftragt, die vier DSO-Verbände, E.DSO, CEDEC, GEODE und Eurelectric zusammen mit dem Vertreter der TSOs, ENTSO-E, einzuladen, um auf dieser Grundlage das nächste HEMRM-Update zu diskutieren.

Die Arbeit, die von Platone und areti im Rahmen von BRIDGE koordiniert wird, ist ein wichtiger Beitrag für die Gestaltung des zukünftigen Strommarktes. Die Aktivität zeigt außerdem, wie BRIDGE zur Debatte über das Thema Innovation hinaus beitragen kann, und zeugt vom Engagement der Kommission, die Lehren aus den europäischen F&I-Aktivitäten zu ziehen.

 
04.02.2021

Die 3. Generalversammlung des Projekts Platone hat stattgefunden.

 
05.11.2020

Eine Platone-Beiratssitzung hat am 05.11.2020 stattgefunden.

 
21.01.2020

​Die erste Platone Generalversammlung fand in den Räumlichkeiten des römischen Stromverteilungsnetzbetreibers ACEA statt.

  Teilnehmer der Generalversammlung v.l.n.r: Prof. Antonello Monti (ACS), D. Avallone, G. Celata, M. Delfanti, V. Marra, F. Del Pizzo   Teilnehmer der Generalversammlung v.l.n.r: Prof. Antonello Monti (ACS), D. Avallone, G. Celata, M. Delfanti, V. Marra, F. Del Pizzo  
30.09.2019

Platone ist ein 4-jähriges H2020-Projekt unter der Leitung von ACS. Das Konsortium umfasst E.DSO, Geräte- und Softwarehersteller sowie DSOs in Italien, Griechenland und Deutschland. Volatile erneuerbare Energiequellen in Kombination mit weniger vorhersehbaren Verbrauchsmustern erfordern ein höheres Maß an Beobachtungsfähigkeit und Nutzung der Flexibilität. Während diese beiden Herausforderungen traditionell mit getrennten Mitteln behandelt werden, schlägt Platone einen innovativen Ansatz für ein gemeinsames Datenmanagement für beide vor. Unter vollständiger Einhaltung des bestehenden Rechtsrahmens wird ein mehrschichtiger Satz von Plattformen es ermöglichen, die Bedürfnisse von Netzbetreibern, Aggregatoren und Endverbrauchern zu erfüllen. Eine blockchainbasierte Plattform ist die Zugangsschicht zu den Flexibilitäten von Generatoren und Kunden, die in der Lage sind, traditionelle Zugangsbarrieren zu überwinden, indem sie allen Beteiligten zertifizierte Maßnahmen anbieten. In Verbindung damit werden zertifizierte Daten und Signale für eine innovative DSO-Plattform verwendet, um die Systemintegrität lokal aufrechtzuerhalten und das Vertrauen in den Flexibilitätsbetrieb zu stärken. Eine obere Schicht wird ein neues Konzept einer blockchainbasierten Open Market-Plattform implementieren, um das lokale System mit den TSO-Domänen zu verbinden und die Kosteneffizienz des Gesamtsystems zu verbessern. Da Flexibilität die Einbeziehung der Kunden bedeutet, stellt Platone die Netzbenutzer in den Mittelpunkt, untersucht ihre Bedürfnisse und Erwartungen und nutzt die zugrunde liegende Blockchain, um die Potenziale einer höheren Reaktionsdynamik zu erschließen. Die Plattformen werden in 3 großen Pilotprojekten in Europa getestet und in Zusammenarbeit mit einer großen Forschungsinitiative in Kanada analysiert. Dank strategischer Partnerschaften und einer einzigartigen Konsortialstruktur mit einem exzellenten Netzwerk kann Platone eine beispiellose Verbreitung und Verwertung mit Fokus auf DSO-Experten und Endnutzer anbieten.