Dreidimensionale Laser-Doppler Anemometrie

  Urheberrecht: EBC

Ebenso wie bei der Particle-Image-Velocimetry wird bei der Laser Doppler Anemometry (LDA) die Luft mit Tracer-Partikeln geimpft. Zwei Laserstrahlen für jede Geschwindigkeitskomponente werden gekreuzt und ergeben ein kleines Messvolumen. Die bewegten Tracer-Partikel haben bei der Reflektion des Laserlichts eine Dopplerverschiebung zwischen einfallendem und gestreutem Laserlicht zur Folge. Die Verschiebung der Laserfrequenz ist proportional zur Geschwindigkeit des Partikels. Im Gegensatz zur PIV können mit LDA nur kleine Volumen vermesen werden, dafür ist die Auflösung sehr hoch. Die Anwendungen sind der PIV ähnlich.

Kontakt

Name

Paul Mathis

Teamleiter

Telefon

work
+49 241 80 49785

E-Mail

E-Mail