Feuchterückgewinnung

 

Validiertes Planungs- und Auslegungsverfahren für energieeffiziente Feuchterückgewinnungssysteme in zentralen und dezentralen raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen)

Laufzeit: 2,5 Jahre

Start: 09/2017

Ende: 02/2020

Projektträger: Forschungsvereinigung für Luft- und Trocknungstechnik (FLT) e.V.

Fördergeber: BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

 
  Feuchterückgewinnung Urheberrecht: EBC

Durch den Einsatz von Feuchterückgewinnungsverfahren in RLT-Anlagen ergibt sich ein hohes energetisches Einsparpotential bei gleichzeitiger Verbesserung der Raumluftqualität. Derzeit fehlen in der Praxis geeignete Programme zur Auslegung und Dimensionierung einer Feuchterückgewinnung, da die Auslegung für nur einen Betriebspunkt in der Anwendung nicht sinnvoll ist.

Ziel des Projektes ist es, ein energieeffizientes Auslegungsverfahren einer Feuchterückgewinnung in RLT-Anlagen von NWG zu entwickeln, welches den Teillastbereich abbildet und den Einfluss interner Feuchtelasten berücksichtigt.

Hierfür wird die Feuchterückgewinnung für verschiedene Systeme unter Nutzung dynamischer Simulationsmodelle zeitlich hochaufgelöst analysiert. So können Anfahr- und Abschaltvorgänge, Lastwechsel, sowie der Teillastbetrieb detailliert untersucht und die möglichen Energieeinsparpotentiale ermittelt werden. Die dynamischen Simulationsmodelle werden mittels messtechnischer Untersuchungen validiert und optimiert. Abschließend wird aus den gewonnenen Erkenntnissen ein vereinfachtes Planungswerkzeug zur Auslegung von Feuchterückgewinnungssystemen entwickelt.

Zudem werden die Effekte auf den thermischen Komfort und den Energieverbrauch durch die Feuchterückgewinnung, der Nutzen der Feuchterückgewinnung in Abhängigkeit von Gebäude- und Nutzungstypen, sowie die Einsparpotentiale bei unterschiedlichen Betriebsweisen analysiert.