FLEXMETER - Flexibles Smart Metering mit aktiven Prosumern

 

Horizon 2020 Initiative für innovative Dienstleistungen

Das Projekt FLEXMETER ist Teil der EU H2020 Initiative für wettbewerbsfähige kohlenstoffarme Energie und definiert eine flexible Smart Metering Architektur, welche innovative Dienstleistungen für verschiedene Energievektoren unterstützt:

  • Entwicklung von innovativen Dienstleistungen sowohl für Prosumer als auch für Netzbetreiber, basierend auf Smart Metering Daten
  • Entwicklung eines multi-Service Ansatzes zur Anbindung von Metering Infrastruktur verschiedener Energievektoren
  • Entwicklung einer neuen Smart Metering Systemarchitektur, basierend auf intelligenten Gateways, welche auf Prosumer Seite über standardisierte Protokolle angesprochen werden
  • Integration von Smart Meters in Transformatorstationen zur Unterstützung von Lastausgleich, optimalem Einsatz von verteilten Speichern sowie der Fehlererkennung im Smart Grid
  • Entwicklung von effizienter Echtzeit-Datenverarbeitung und –kommunikation mittels innovativer Datenaggregation, Fusion und Mining Algorithmen und Strategien
  • Weiterentwicklung nichtinvasiver Lastmonitorings-Techniken zur Charakterisierung des Verbraucherverhaltens.

Das Projektkonsortium besteht aus Partnern aus dem industriellen und universitären Feld aus Italien, Frankreich, Rumänien, Deutschland und Schweden, sowie dem Joint Research Center der Europäischen Kommission. Das Konsortium vereint Expertise in elektrischen Verteilnetzen, digitalen Netzen und Cloud Computing, Smart Meters und Energiemarkt. Diese Kompetenzen erlauben einen ganzheitlichen Ansatz zu Energiedienstleistungen und Datenmanagement.

Kontakt

Marco Pau

Name

Marco Pau

Telefon

work
+49 241 80 49749

E-Mail

E-Mail
 

WEITERE INFORMATIONEN

 

Feldtests und Hardware-in-the-Loop Plattform zur Validierung im Labor

Echtzeitsimulationslabor Peter Winandy Echtzeitsimulationslabor

Die Dienstleistungen und Datenaggregation, welche auf kommerziell verfügbaren Smart Meters aufbauen, werden in zwei Teststandorten in Italien und Schweden getestet. E.ON Schweden koordiniert den Demonstrationsstandort „Sustainable City Hyllie“ in Malmö, einer energie-positiven Nachbarschaft, welche derzeit auch als Teststandort im FI-PPP Projekt FINESCE unter Beteiligung des E.ON Energieforschungszentrums genutzt wird.

Das Institut für Automation of Complex Power Systems der RWTH Aachen unterstützt die Feldtests mittels Validierung im Labor, wo Testszenarien vor dem Einsatz im Feld geprüft werden können, ebenso wie zusätzliche Szenarien, welche über die Möglichkeiten der Feldtests hinaus gehen.

Ein Hardware-in-the-Loop Aufbau, in welchem echte Hardware Komponenten in ein simuliertes multi-physikalisches Szenario zur Interaktion von thermischen und elektrischen Aspekten eingebunden werden, wird zur Integration und Validierung aufgebaut.

Dieses Projekt wird durch das Programm Horizont 2020 der Europäischen Kommission im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation über das Grant Agreement Nr 646568 gefördert.

  EU Flagge European Commission