Bachelorarbeit Pierre Guillier

 

Vereinfachte Modelle für feuchte Luft, Befeuchter und Entfeuchter in Bürogebäuden

Ein großer Teil des energetischen Verbrauchs eines Gebäudes wird durch Lüftungssysteme verursacht,
besonders wenn die Lufttemperatur und -Feuchte bei diesem System geregelt werden.
Eine Simulation dieses energetischen Verbrauches und der benötigten Leistung kann einen ersten
Schritt bei der Analyse des Verbrauches darstellen. Wenn sich das Gebäude in der Planung befindet,
erlaubt diese Simulation eine Schätzung der Energiekosten der Lüftung. Existiert das Gebäude
bereits, stellt die Simulation ein Maß für die Optimierung des Betriebs des Lüftungssystems dar,
um bequemen Bedingungen zu gewährleisten. In der Programmiersprache Modelica lassen sich
sowohl Media als auch Komponenten umsetzen. Am Beispiel eines Bürogebäudes wird die Modellierung
einer Dampf-Injektionsbefeuchter und einer Rippenrohrenentfeuchter durchgeführt.
Unter diesem Gesichtspunkt soll zuerst dasMedium Feuchte Luft berüchsichtigt und mit Hilfe der
Analyse von Bernd Glück modelliert werden. Testszenarios mit geeigneten Parameter und Eingängen
werden für diese drei Modelle mit Beispielen der Literatur gegenübergestellt. Die Gültigkeit
des Modells der feuchten Luft wird anhand des Sättigungsdrucks und der spezifischen Enthalpie
beurteilt. In Bezug auf den Be- und Entfeuchter wird die elektrische Leistung betrachtet. Die Ergebnisse
dieser Vergleiche erlauben die Validierung derNutzung desModells der feuchten Luft. Sie
geben eine erste Bestätigung der Gültigkeit der Be- und Entfeuchtermodelle, die noch mitweiteren
Messwerten verglichen werden sollen.