Bachelorarbeit Stefan Stemmler

 

Methoden zur Bilanzierung und zum Vergleich von Kühlkonzepten für Wohn- und kleine Nicht-Wohngebäude

Das Ziel dieser Arbeit ist es, durch die Erarbeitung der Methode eine erweiterbare
Toolbox zu schaffen, um auch zukünftig mehr und neue Techniken durch wiederkehrende
Bausteine vereinfacht abbilden zu können.
Die Methode betrachtet energetische, wirtschaftliche und ökologische Aspekte.
Durchgeführt ist sie für die Techniken der Freien Bodenkühlung, der Nächtlichen
Strahlungskühlung und der Kompressionskältemaschine.
Als Eingabedaten soll neben anderen Randbedingungen hauptsächlich eine Kühlleistungskurve
dienen. Diese kann im Vorfeld mittels dynamischer Simulation bestimmt
und in beliebiger Auflösung der Methode übergeben werden.
Zur Validierung der statisch rechnenden Methode wird ein Vergleich mit einer dynamischen
Simulation für die Freie Bodenkühlung durchgeführt.
Der Vergleich ergibt eine Genauigkeit der energetischen Vergleichsgrößen der Methode
von etwa 10%. Diese wirkt sich aufgrund der im Vergleich zu den Stromkosten
höheren Investitionskosten der Technik mit 1,44% Abweichung vernachlässigbar
geringfügig auf die wirtschaftliche Betrachtung aus. Auch die ökologischen Kenngrößen
bleiben mit einem relativen Fehler von 9,43% unter 10%.
Unter den in dieser Arbeit angenommenen Randbedingungen ergibt der Vergleich der
Techniken, dass aus energetischer, wirtschaftlicher und ökologischer Sicht die Freie
Bodenkühlung am besten abschneidet. Dieses Ergebnis ist im Fazit und Ausblick analysiert
und kommentiert.