Bachelorarbeit Susanna Bordin

 

Analyse der Energieströme und des thermischen Komforts in Referenzräumen des E.ON-Energy Research Centers

Angesichts der ökologischen Folgen des Klimawandels und steigender Energiekosten wächst die
Bedeutung von effizienter Energieumwandlung und –nutzung. ImBürogebäudebereich ist zusätzlich
ein angenehmes Raumklima von großer Relevanz, da es unter anderem Einfluss auf dasWohlbefinden
und die Arbeitsproduktivität der Nutzer hat. In diesemZusammenhang werden Energieströme
und thermischer Komfort am Beispiel von Referenzräumen des Hauptgebäudes des E.ON
Energy Research Centers in Aachen untersucht. Nach einer Validierung derMesswerte werden Daten
des installierten Energie-Monitoring-Systems für den Zeitraumvom 7. bis 15. August aufbereitet
und ausgewertet. Die Analyse des thermischen Komforts erfolgt anhand der PMV-Berechnung
nach der DIN EN ISO 7730. Es wird zwischen Sommer- und Wintertagen unterschieden und die
Annahme einer Bekleidungsanpassung an die Außentemperatur getroffen. Zusätzlich wird die Betrachtung
der Raumluftqualität in Bezug auf den CO2-Gehalt berücksichtigt. Die Auswertung der
Messdaten gibt Hinweise auf Optimierungspotential hinsichtlich des thermischen Komforts an
Sommertagen und auf ein damit verbundenes Einsparpotential an Kühlenergie. Die Ergebnisse
decken energetisch ineffizientes Verhalten der unabhängig voneinander geregelten Betonkernaktivierung
und des Fassadenlüftungsgerätes auf. Es ergeben sich Ansätze zur Verbesserung der Aussagekraft
der Daten. Langzeitauswertungen, die Integration von Daten zur tatsächlichen Raumbelegung
sowie ein interdisziplinärer Ansatz, d.h. die Kopplung der Auswertungen des Energie-
Monitoring-Systems mit qualitativen Befragungen der Raumnutzer, erscheinen sinnvoll.