Bachelorarbeit Thomas Bollig

 

Entwicklung einer Methode zur Bewertung der strömungsinduzierten Deckenverschmutzung im Nahbereich verschiedener Deckenluftdurchlässe

Verschmutzungsbild eines Schlitzdurchlass Urheberrecht: EBC Dargestellt ist die Deckenverschmutzung im Nahbereich eines Deckenluftdurchlasses durch den Unterschied zweier Bilder (verschmutzte Decke und saubere Decke), sodass Verfälschungen durch Helligkeitsunterschiede ausgeblendet werden.

Die Arbeit beschäftig sich mit der Verschmutzungsneigung von Deckenluftdurchlässen im Nahbereich der Zuluftdurchlässe. In dieser Arbeit wird ein experimenteller Aufbau erstellt, mit dem unter reproduzierbaren Bedingungen für verschiedene Deckendurchlässe die strömungsinduzierte Deckenverschmutzung im Nahbereich des Durchlasses abgebildet werden kann. Ziel der Arbeit ist die Entwicklung einer robusten Methode für den Vergleich verschiedener Deckenluftdurchlässe hinsichtlich ihrer Verschmutzungsneigung. Die Bewertungsmethode soll dazu dienen, eine Norm für die Bewertung zu entwickeln, welche die Deckenverschmutzung durch Luftdurchlässe behandelt. Neben den Versuchen werden mittels numerischer Strömungssimulationen (CFD, verwendete Software: Ansys CFX) die Verschmutzungsbilder vorhergesagt und anschließend mit den Ergebnissen des Experiments verglichen, um eine Aussage darüber treffen zu können, wie verlässlich die Deckenverschmutzung durch einfache CFD-Modelle abgebildet werden kann.