Bachelorarbeit Patrick Lünendonk

 

Untersuchung und Verbesserung des Prozesses von der Ausschreibung bis zum Betrieb von TGA-Anlagen

In dieser Arbeit wird der Planungsprozess von der Ausschreibung bis zum Betrieb von TGA-Anlagen untersucht. Hierzu wird der Ist-Zustand in Form des traditionellen Planungsprozesses erläutert und dem Soll-Zustand, dem Integralen Planungsansatz, gegenübergestellt.

Die Schwachstellen beider Ansätze werden auf Grundlage einer tiefgehenden Literaturrecherche und durchgeführten Experteninterviews aufgedeckt und Möglichkeiten zur Prozessverbesserung erläutert. Der wohl vielversprechendste Ansatz zur Prozessverbesserung ist derzeit die Integrale Planungsmethodik in Form von Building Information Modeling. Diese steht für einen vollkommen digitalisierten Prozessablauf und freien Datenaustausch zwischen allen Projektbeteiligten.

Es werden bestehende Probleme in Deutschland analysiert und Potenziale zur Prozessoptimierung aufgezeigt, indem die Möglichkeit zur Einführung von Building Information Modeling betrachtet wird. Im Kern steht somit die Frage, ob die aufgezeigten Probleme durch den Einsatz von ganzheitlichen Planungsansätzen beseitigt werden können. Darüber hinaus werden Möglichkeiten durch die Digitalisierung der Baubranche, insbesondere im Bereich der TGA-Anlagen, dargelegt.

Neben persönlichen Vorbehalten der Projektbeteiligten, spielen besonders die große Vielzahl an gesetzlichen Vorgaben und Regelungen und eine immer komplexere und zunehmend vernetzte Technische Gebäudeausrüstung eine wichtige Rolle bei der Fehlerentstehung im Planungsprozess.