Masterarbeit Loraine Hesse

 

Entwicklung eines Kombinationsmodells aus verschiedenen Contracting-Formen und Untersuchung der Umsetzbarkeit

Entwicklungsprozess des Contracting-Modells

Der Modernisierungsbedarf, die Reduzierung von Energieverbräuchen und das Erreichen von Energieeffizienz stellen im Gebäudesektor zunehmende Herausforderungen dar. Ein Instrument zum Bewältigen der Aufgaben ist das Contracting. In dieser Arbeit wird ein Kombinationsmodell aus verschiedenen Contracting-Formen entwickelt, welches den Abbau des Sanierungsstaus in der Wohnungswirtschaft fördern soll.

Zu diesem Zweck werden die gängigen Contracting-Grundformen betrachtet, der Einsatz von Contracting in der Wohnungswirtschaft analysiert und die derzeitige Situation des Contracting-Marktes sowie der Entwicklungsstand der Contracting-Formen untersucht. Basierend auf diesen Erkenntnissen wird ein Contracting-Modell aufgestellt.

Um die Umsetzbarkeit dieses Modells zu überprüfen wird eine Untersuchung dieses Kombinationsmodells anhand von Experteninterviews durchgeführt. Als Experten werden Stadtwerke, Contracting-Unternehmen, eine Genossenschaft und eine Energieagentur befragt. Die Auswertung der Interviews erfolgt mittels der qualitativen Inhaltsanalyse.

Rechtliche und vertragliche Problematiken hemmen wesentlich die Umsetzung eines Kombinationsmodells. Trotz der 80%igen positiven Bewertung des Modells durch die Befragten und der erwarteten vorteilhaften Contracting-Marktentwicklung ist die Umsetzbarkeit des Modells zum jetzigen Zeitpunkt der Entwicklung in der Wohnungswirtschaft nicht wahrscheinlich. Um eine erfolgreiche Anwendung in diesem Bereich zu gewährleisten, sind praktische Erprobungen und Erweiterungen, z.B. der Einsatz von Energieeinsparzählern, des Modells erforderlich. Das Potenzial zur Erschließung von energetischen Maßnahmen kann auf weitere Sektoren, wie dem der öffentlichen Hand, erweitert werden.

Das Kombinationsmodell könnte in der weiteren Entwicklung des Contracting-Marktes eine wesentliche Rolle einnehmen, um energetische Potenziale im Gebäudesektor zu erschließen. Bis dahin sind auf rechtlicher und politischer Seite Entwicklungen erforderlich, um die Rechtslage zu stabilisierten und somit die Erprobung und Realisierung von Contracting-Mischformen zu ermöglichen.